Gesprächsbeispiele

Steigen Sie hier ein, wenn Sie erfahren möchten, wie Gespräche mit uns verlaufen können...
____________

"Für mich ist eine Welt zusammengebrochen"

Der Anrufer, Ende 20, hat eine Frau über Internet kennengelernt. Sie haben zuerst täglich gechattet und er hat sich immer mehr in sie verliebt.....

„Wie komme ich wieder aus dieser Spirale heraus"

Der Anrufer, anfangs 40, erzählt von seinem Familienglück. Vor einem halben Jahr ist ihr lang ersehntes Kind zur Welt gekommen. Die Stimmung am Telefon schlägt aber schnell um, als er anfängt, seine zunehmende Überforderung zu schildern...

„Ich habe am ganzen Körper blaue Flecken“

„Alles tut mir weh, ich habe am ganzen Körper blaue Flecken. Ich schäme mich so, nun kann ich nicht mehr mit den Kindern in die Badi gehen. Es war nicht das erste Mal, er schlägt mich immer wieder... 

„Kommen Sie mir ja nicht mit Entzug“

Anrufer: Zögert, beginnt dann doch zu sprechen. Guten Tag! Ich glaube nicht, dass Sie mir helfen können.  Freiwilliger: Wahrscheinlich haben Sie gute Gründe, anzunehmen, dass ich Ihnen nicht helfen kann. Das interessiert mich...

Junge Frau mit quälenden Panikattacken

Die Anruferin, anfangs 30, lebt allein. Sie redet hastig und schildert, wie sie in den letzten Monaten immer öfter Panikattacken mit Atem-beschwerden, Schweissausbrüchen und sehr hohem Puls hatte...

Traurig und niedergeschlagen – "nichts geht mehr"

Die Anruferin ist Mitte 40, lebt alleine mit ihrem Mann; die beiden Kinder sind erwachsen und ausgezogen. Seit einigen Wochen schläft sie sehr schlecht, liegt abends lange wach und grübelt. Morgens fühlt sie sich wie gerädert, muss sich überwinden aufzustehen und zur Arbeit zu gehen...

„Ich habe die Tabletten schon zusammengetragen“

Anruferin: Schweigt zunächst, dann weint sie leise und flüstert: Ich kann nicht mehr! - schweigt wieder. Freiwilliger:  Es geht Ihnen zurzeit gar nicht gut. A: Ja, ich kann so nicht mehr weiterleben....

Möchten Sie einige Gesprächsbeispiele hören? - Sie sind anonymsiert von Schauspielern nachgestellt.

Themenkatalog

Steigen Sie hier ein, wenn Sie an Gesprächsführung, Infos und Links zu wichtigen Themen interessiert sind.
___________

Beziehungs- und andere Krisen

Beziehungsprobleme sind häufige Gründe, warum Menschen Tel 143 wählen. "Beziehungsthemen allgemein" und "Paarbeziehung" machen bei uns rund ein Fünftel aller Gespräche aus...

Ungesunder Stress

Stress ist in aller Munde. Er ist eigentlich eine normale Reaktion unseres Körpers auf Herausforderungen. Diese können wir als positiv, aber eben auch als negativ empfinden... Sind wir überlastet oder Herausforderungen aus verschiedensten Gründen nicht gewachsen, entsteht negativer Stress...

Häusliche Gewalt

Opfer physischer oder psychischer Gewalt suchen immer wieder Entlas- tung und Hilfe beider Dargebotenen Hand. Am Telefon macht diese Gruppe rund 3 Prozent der Gespräche aus...

Sucht/Abhängigkeit

Die Weltgesundheitsorganisation WHO definiert Sucht als körperliches oder zwanghaftes Bedürfnis nach Substanzen oder Handlungen. Beispiele, die unseren Beratenden am Telefon begegnen, sind Alkohol- Drogen-, Medikamenten-, aber auch Spiel-, Internet-, Arbeits- oder Sexsucht...

Angst und Panik

Angst und Panik nehmen einen ganz in Beschlag. Entsprechende Gedanken und Gefühle füllen das ganze Bewusstsein aus. Die Wahr- nehmung ist sehr eingeengt. Betroffene befürchten das Schlimmste...

Depression

Psychisch kranke Menschen finden in der Dargebotenen Hand immer wieder eine Stütze, zur Bewältigung ihres schwierigen, oft qualvollen Alltages. Bei über einem Fünftel der Anrufenden geht es hauptsächlich um ihre psychische Krankheit - oft auch um Depressionen...

Suizid

Die Suizidprävention war vor über 50 Jahren das Gründungsmotiv für die Dargebotenen Hand.  Statistisch sind Kontakte mit Suizidalen aber heute bei Tel 143 weniger häufig als oft angenommen...